Please update your Flash Player to view content.

Telefon-Nummer:

Kerzenheim
06351-139 420

Ramsen
06351-139 8150

 

Angebot des

Monats

April 2018 

 

Wellness-Trio 

Kerzenwachs-Massage

Hot-Stones-Massage

Aroma-Öl-Massage

 

je 25 min statt 81 € nur 70 €  

 

 



 

 

 

 

 

Gesetzliche Krankenkassen

obwohl die gesetzlichen Krankenkassen nur 15-20 Minuten einer Therapie-Einheit zahlen, wenden wir immer 30 Minuten je Einheit auf - so bleibt noch Zeit für eine persönliche Beratung

Krankengymnastik (KG)

Krankengymnastik wird von staatlich geprüften Physiotherapeut / innen (früher Krankengymnastinnen) ausgeübt. Die Krankengymnastik umfasst eine Vielzahl einzelner therapeutischer Maßnahmen zur Erhaltung und Verbesserung von Kraft, Ausdauer und Koordination. Auch die Verbesserung von Kreislauffunktionen und die Linderung von Schmerzen sind Aufgabe der Krankengymnastik.
Krankengymnastik wird bei Erkrankungen der Orthopädie, Chirurgie, Neurologie, Inneren Medizin, Frauen- und Kinderheilkunde und in vielen anderen medizinischen Fachbereichen eingesetzt.
 

KG-Neuro / KG-ZNS (PNF)

Dies ist eine spezielle Methode der Krankengymnastik zur Innervations- und Koordinationsschulung der Muskulatur, hinsichtlich physiologischer Bewegungsmuster und -abläufe. Aktivierung unserer Wahrnehmung über

  • Muskulatur-Propriozeptoren
  • Gelenk-Rezeptoren
  • gezielte taktile Reize
  • Sinnesorgane: Auge und Ohr

Behandlungsziele:

  • Anbahnen und Neuerlernen von Bewegungen
  • Qualitatives Verbessern von Bewegungen und Bewegungsabläufen
  • Entspannen, Detonisieren von Muskulatur
  • Kräftigen von Muskelgruppen und Muskelskeletten
  • Schulen von Koordination und Gleichgewicht
  • Erarbeiten von aktiver Mobilität und Stabilität in Gelenken

Manuelle Lymphdrainage

Spezielle Massagetechnik zur lymphatischen Entstauung des Körpers bei primären und sekundären Lymphödemen, auch nach Unfällen / Operationen. Die Behandlungszeit beträgt je nach Schwere und Art der Erkrankung 30, 45 oder 60 Minuten. Zur Unterstütung kann zusätzlich eine Kompressionsbandagierung angelegt werden.

Manuelle Therapie

Bei dieser Behandlungsmethode wird der krankengymnastische Eingangsbefund erweitert durch eine strukturierte manuelle Untersuchung der Wirbelsäule und der Extremitätengelenke.
Wo nötig werden Wirbelsäule und Gelenke mit gezielten Techniken durch den Therapeuten mobilisiert.
Durch diese Therapieerweiterung ist bei vielen Krankheitsbildern eine deutlich höhere Behandlungseffizienz, insbesondere bei Kombination mit Krankengymnastik, möglich.

Klassische Massage

 

Die Massage im weitesten Sinne ist eines der ältesten Heilmittel der Menschheit.

Franz Kirchberg hat dies in seinem Buch treffend formuliert:

„Wie jeder Mensch instinktiv eine geschwollene und deshalb schmerzende oder gestoßene Stelle seines Körpers reibt oder drückt und so versucht, den durch die Spannung verursachten Schmerz zu mindern, so wird dieses instinktive Mittel wohl auch als Heilmittel zu allen Zeiten angewandt worden sein.“

– Franz Kirchberg: Handbuch der Massage und Heilgymnastik (1926)

 

Bindegewebsmassage, Periostmassage, Segmentmassage, Colonmassage

Die Bindegewebsmassage gehört zu den so genannten Reflexzonenmassagen. Die Grundidee hinter diesen Techniken ist, dass die Behandlung nicht nur lokale Effekte am Ort der Massage bewirken soll sondern über bestimmte Nervenreizungen (Reflexe) sollen sich auch Fernwirkungen auf innere Organe erzielen lassen.

Die Bindegewebsmassage und die Segment behandelt hauptsächlich Zonen im Bereich des Rückens.
Bei der Periostmassage wird die Knochenhaut (das Periost) massiert, zum Beispiel im Bereich der Schulter oder dem Kiefergelenk.
Bei der Kolonmassage behandelt der Therapeut bestimmte Punkte im Bereich des Dickdarms (Kolon).

Wärmetherapie (Heißluft, Fango, heiße Rolle)

Wärmebehandlungen können in Kombination mit einer Massage oder Krankengymnastik durchgeführt werden um deren Wirkung zu unterstützen.


Fango
Heißluft (Rotlicht)

Heiße Rolle

Kryotherapie (Eisbehandlung)

Unter Kryotherapie (Eis-Therapie), versteht man die Anwendung von Eis zu therapeutischen Zwecken. Durch verschiedenartige Anwendungsformen mit unterschiedlichen Einwirkzeiten sollen Selbstheilungsprozesse unterstützt werden. Anwendungsformen sind:

  • Eisbeutel
  • Silikatkompressen (Kryopack)
  • Eismassage
  • Eisabreibung
  • Eistauchbad
  • Ganzkörperkältetherapie

Kiefergelenksbehandlungen

Bei der Kiefergelenksbehandlung werden Probleme und Funktionsstörungen im Kieferbereich behandelt. Diese werden als Craniomandibuläre Dysfunktionen (CMD) bezeichnet. 

Da unser Kiefergelenk sehr reaktiv ist kann es in seiner Komplexität nicht isoliert betrachtet werden, sondern umfasst eine genaue Funktionsdiagnostik des gesamten Körpers. Typische Symptome einer CMD sind eingeschränkte Bewegung des Kiefers, Überbeweglichkeit des Kiefers, Gelenkknacken, Knirschen (Bruxismus), Verspannte Kiefermuskulatur, Ohrgeräusche und viele mehr.

Atemtherapie

Die Atemtherapie in eine spezielle Form der Krankengymnastik, deren Ziel es ist, mit ausgewählten Atem- und Bewegungsübungen die Atmung bewusst zu machen, den Atemapparat (Nase, Rachen, Kehlkopf, Luftröhre, Bronchien, Lunge) zu schulen und zu pflegen, die Atemmuskulatur zu stärken und die Atemtechnik zu verbessern, um Spannungszustände zu lösen und die Gesunderhaltung des Organismus zu fördern.

Beckenbodengymnastik / Rückbildungsgymnastik

Durch Beckenbodengymnastik werden alle relevanten Beckenmuskeln gestärkt und fixiert. Hierdurch können viele unangenehmen Symtome von alters und krankheitsbedingten Schwächen in diesem Gebiet eingegrenzt oder sogar eingestellt werde.

Extensiontherapie / Schlingentisch

Schlingentisch
Der Schlingentisch ist ein Therapiehilfsmittel, welches dem Therapeuten ermöglicht, Behandlungen unter teilweiser Wegnahme des Eigengewichtes des Patienten bzw. einzelner betroffener Körperabschnitte durchzuführen. Hierbei werden, abhängig von Diagnose und therapeutischer Zielsetzung, Aufhängungen dieser Körperabschnitte mit an Seilschnüren aufgehängten Schlingen im Schlingentisch vorgenommen.
Für bestimmte orthopädische Diagnosen ist der Schlingentisch unverzichtbarer Bestandteil einer physiotherapeutischen Behandlung. Klassisches Beispiel hierfür ist die Arthrose des Hüftgelenkes, die mit Hilfe des Schlingentisches wesentlich gelenkschonender und damit effektiver zu behandeln ist. Auch bei zahlreichen Beschwerdebildern der Wirbelsäule, insbesondere bei bestehendem Übergewicht, ist der Schlingentisch ein ideales Hilfsmittel, welches dem Patienten zu größtmöglicher Entlastung und Entspannungsfähigkeit verhilft. 
     
Extensionstherapie
Unter dieser Bezeichnung wird die Behandlung mit dosierter Zugkraft auf die Gelenke der Extremitäten und der Wirbelsäule zur Vorbereitung krankengymnastischer Behandlungen verstanden. Die Wirkung der Traktion bestimmt der Physiotherapeut durch Kraftansatzpunkt, Zugrichtung und durch entsprechende Gelenkstellung. Hier wird eine Druckminderung und Entlastung der Gelenke und ggf. komprimierter Nervenwurzeln angestrebt.


Elektrotherapie

Die Elektrotherapie (ELT) ist ein Verfahren der physikalischen Therapie, bei der elektrischer Strom zu Heilzwecken angewandt wird.

Anwendungsgebiete:

  • Schmerzlinderung
  • Steigerung der Durchblutung
  • Muskelverspannungen
  • Muskelaufbau
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Neuralgien

KG in der Gruppe

-auf Anfrage-

  •    Pilates
  •    Seniorengymnastik / Fit ab 60
  •    Beckenbodengymnastik
  •    Wirbelsäulengymnastik
  •    Entspannungstherapie
  •    Osteoporosegymnastik
  •    Atemgymnastik

Hausbesuche

Viele Patienten sind auf Grund ihrer Schmerzen, Behinderungen oder Alters nicht mehr in der Lage in die Praxis persönlich für die verordnete Behandlung zu kommen. Hier helfen wir gerne. Seit Gründung der Praxis bieten wir alle in der Praxis angebotenen Therapien auch als Hausbesuche an.

Bei den Terminierungen nehmen wir gerne Rücksicht auf Pflege- und Essenszeiten. Vereinbaren Sie verlässliche Termine mit uns.
 

alt